Mic Donet

MIC DONET hat den langen und steinigen Weg gewählt. Er ist nicht hier für Ruhm und Rampenlicht. Er besteht auf Qualität und Substanz. „Das wahre Potential von Musik wird nur von sehr wenigen von uns wirklich ausgeschöpft. Der Ellbogengesellschaft von heute fehlt es an echten Werten. Meine Intention ist es, meinen musikalischen Beitrag dazu zu leisten, solche Werte wieder zurück zu bringen. Wir sind keine Roboter. Wir brauchen Gemeinschaft, Kommunikation und die Freiheit Individuen zu sein.“

So ringt MIC lange mit sich selbst, bis er das Angebot, bei der ersten Staffel von THE-VOICE-OF-GERMANY mitzumachen, wahrnimmt. “Letztlich hat mich das Konzept und die wirklich toll gemachte US-Fassung schon fast überzeugt gehabt. Als dann klar wurde, dass Xavier als Coach mit dabei ist, habe ich meine Entscheidung getroffen. Und seitdem keine Sekunde bereut.”

Der erfolgreichen Staffel folgt 2012 sein Durchbruchsalbum „Plenty Of Love“ mit dem der Thirty-Something aus dem Stand auf den 4. Platz der deutschen Longplay-Charts schoss, in denen er sich ganze 20 Wochen halten konnte. Kurz darauf nahm er an dem „The Voice Of Germany“-Projekt „Sing um dein Leben“ seines früheren Coaches und Förderers Xavier Naidoo Teil – nur um sich schon wenig später wieder in die Studioarbeiten zu seinem nun vorliegenden Drittwerk zu stürzen.

Anfänglich noch komplett im Alleingang – nur Mic, ein paar handschriftliche Notizen und ein Klavier, führten ihn die Aufnahmen zu Rise and Shine nach London, wo er seine Kompositionen unter der Aufsicht von Producer-Ikone „Tommy D“ Danvers (Tom Jones, Beyonce, Emeli Sande) und dessen Frau, der renommierten Arrangeurin Rosie Danvers (Adele, Coldplay, Noel Gallagher) in Klassische Pop Songs verwandelt. Heraus kam Mics drittes Album Rise and Shine, das im Herbst 2015 über Universal auf den Markt kam.

Obwohl Rise and Shine nicht an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen kann, ist Mic Donet zuversichtlich:„Schon als kleiner Junge wollte ich unbedingt Sänger werden. Damals hätte ich niemals daran geglaubt, dass sich irgendwann einmal mein Traum vom Musikmachen erfüllen würde. Ich habe 15 Jahre darum gekämpft, bis es letztendlich geklappt hat. Heute ist die Musik mein Ventil. Die große Herausforderung ist es, kreativ zu sein und sich nicht von außen beeinflussen zu lassen. Sich von allem frei zu machen und ehrliche, aufrichtige, authentische Musik zu kreieren, die man tief in sich fühlt. Denn nur, wenn man Dinge aus Überzeugung tut, haben sie Gewicht und Bestand. Ich kann nicht genau sagen, wann ich meinen Hafen finden werde, aber mit jeder Platte komme ich ihm ein kleines Stück näher. Das ist das Schöne an der Musik: Man kann sich immer wieder selbst reflektieren und neu ausrichten.“

Für 2017 soll es daher back to the roots gehen, wieder mehr Mic und weniger Außeneinfluss. Ein Konzept auf das sich auch seine Fans schon seit längerem freuen. Nach seiner Akustik Tour durch Deutschland im Dezember 2016, geht Mic nun an die letzten Züge seiner neuen Platte – im Alleingang, nur ein paar handschriftliche Notizen, ein Klavier und ein Hauch seines ersten Chart Erfolgs „Jemand da“…wir dürfen gespannt sein.

Links:
Mic Donet – Offizielle Website
Mic Donet – Facebook

back