Kompost 3

„State of the Art-Jazz mit Vorliebe für treibenden Puls und absonderliche Komposition. Und damit absolut empfehlenswert.“
– WIENER ZEITUNG

Seit 2009 machen die vier Wahlwiener gemeinsam Musik. Was damals in einer WG im 3. Wiener Bezirk entstand, kann aktuell als eine der spannendsten jungen Formationen der österreichischen Jazz & Impro-Szene angesehen werden. 2010 erschien ihr Debütalbum “Kompost 3”, welches 2011 von ausgewählten Remix- Artists neu interpretiert und unter dem Namen “Rekompost” in limitierter Vinyl-Edition veröffentlicht wurde. Konzerte in ganz Europa, Mexiko und den USA folgten. Zwei Jahre später (2013) erschien das zweite Studio-Album “Epigenesis” und im Frühjahr 2015 die aktuelle CD „ Ballads For Melancholy Robots”, welche wie auch alle früheren Alben auf ihrem eigenen Label Laub Records veröffentlicht wurden und ihnen internationale Pressestimmen sowie eine rege Konzerttätigkeit beschert. 2014 gewann die Formation den internationalen Jazzwettbewerb „Bremer Jazzpreis 2014“ sowie den „BAWAG P.S.K Next Generation Jazz Award 2014“.

KOMPOST 3, die ja eigentlich 4 sind, werden mit ihrer neuen Single sogar 5. Die preisgekrönte Jazz-Impro-Groove-Funk-Combo KOMPOST 3 unternimmt gemeinsam mit Mira Lu Kovacs, Sängerin und Komponistin der FM4 Amadeus-Award-Gewinner Schmieds Puls, einen Exkurs in luftigen, cinemaskopischen Downbeat-Pop. Das Stück „Anthem” ist der Auftakt für eine weitere Zusammenarbeit zwischen dem vielseitigen Quartett und der hochgelobten Singer/Songwriterin. “Anthem” erscheint am 19.4. mit Artwork und Stop-Motion-Video von Benny Omerzell, der nicht nur die Keys bei KOMPOST 3 bedient, sondern auch als Visual Artist aktiv ist. Die Sin  gle erscheint digital und als limitierte 7″-Vinyl–Single. Die B-Seite ziert „Fat People” mit Gastvokalist KOENIG, der als Lukas König auch den Drummer von KOMPOST 3 stellt, also quasi eine Kooperation der verschiedenen Identitäten dieses hochkarätig besetzten Fünfers.

“KOMPOST 3 sind Erschaffer absurd-bizarrer, skurriler Klangwelten, die mit solch einem Spaß und einer solchen Ideenvielfalt ihre Instrumente bon- und malträtieren, dass man als Hörer grinsend und den Kopf schüttelnd dasitzt und dabei die glänzenden Augen weitet wie ein kleiner Knirps, der ein Weihnachtsgeschenk nach dem anderen auspacken darf und sich dabei grundehrlich freut.”
– MUSIKREVIEWS

“Es ist großes Klangkino, das der Vierer seiner Hörerschaft auftischt, eines, das fesselt, magisch anzieht und nicht wieder loslässt. Ein musikalisches Erlebnis der Extraklasse.”
– MICA

Links:
Kompost 3 – Offizielle Website
Kompost 3 – Facebook

back