Julia Kadel Trio

“Lyrische Stimmungen, relativ offene Passagen und energiegeladene Expressionen wechseln sich ab, lautmalerische Abstraktionen, etwa durch direkte Griffe ins Innere des Flügels, werden live noch lustvoller und detailverliebter ausgespielt.”
FAZ

“Eigen und sinnig. Es ist Musik, die auf Retro-Jazz ebenso verzichtet wie auf Anbiederei, auf rockige Hymnen oder bemüht gekünstelte Phrasen. (…) Diese Musik passiert einfach.”
JAZZTHETIK

Das Julia Kadel Trio kündigt für den 6. September sein nun drittes Album an und präsentiert sich stolz mit MPS (Musik Produktion Schwarzwald) als neuem Labelpartner an seiner Seite. Dabei hat sich das Traditionslabel einen neuen Act an Bord geholt, der sich nicht verpflichtet fühlt, den großen Namen der Jazzgeschichte nacheifern zu müssen, sondern komplett in der Gegenwart steht.  Dynamisch, unkonventionell, authentisch. Denn die drei selbstbewussten „Freigeister mit großer Klangfantasie“ (AZ) verfolgen ihre achtjährige gemeinsame Spielerfahrung und ihre Eigenarten hierbei konsequent weiter. Sie strotzen dabei nur so vor neuen Ideen, „originäre Klangfarben (…) auf dem schmalen Grat zwischen Harmonie und Atonalität“ (FAZ). Kadel und ihre Wegbegleiter Steffen Roth (Drums) und Karl-Erik Enkelmann (Bass) gehen diesmal noch ein Stück weiter darin, ihre Erlebensrealität in der Musik zu leben. Anerkennung und Rückenwind erhält das Trio zudem durch die Initiative Musik, die das Trio in diesem Jahr in vielfältiger Weise fördern wird.

Kaskaden wurde nicht nur analog aufgenommen, sondern auch an einem Ort, der passender nicht sein könnte. Ein Ort, der für so manchen MPS-Fan eine kleinen Sensation darstellen mag, da die Aufnahmen des Julia Kadel Trios nach 35 Jahren die erste Produktion des Labels MPS in dem historischen MPS-Studio im Schwarzwald darstellt. Ein Ereigniss, über das auch der Spiegel berichtet hat.

“Er war reich an künstlerischem Spirit, vergleichbar mit legendären Konzertbühnen, die oft bespielt wurden“, so Kadel. “Ich setzte mich an den Flügel und merkte wie ich in Geschichte schwimme.”

Das Ensemble um die Berliner Pianistin machte in den vergangenen Jahren bereits öfter von sich reden: 2015 für den Echo Jazz in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ und Kadel zudem als „Instrumentalistin des Jahres“ nominiert. Es folgten zahlreiche nationale wie internationale Konzerte in Ländern wie Ungarn, Frankreich und Norwegen sowie Konzerte in der Philharmonie Essen und beim NDR Hamburg. 2018 zählte das Trio zu den wenigen Acts, die beim exklusiven Piano Day Festival in der Elbphilharmonie auftraten. Im gleichen Jahr portraitierte die Jazzthing Kadel als eine der 10 deutschen „Tasten Top Ten“ im Rahmen des „neuen deutschen Jazzpiano-Wunders“.

LINE UP
Julia Kadel (piano/composition)
Steffen Roth (drums)
Karl-Erik Enkelmann (double bass)

„(…) das Trio (offenbart) in Kadels hintergründig-offenen Kompositionen und weitläufigen, aber nie zerfasernden Improvisationen mehr Bezüge zu zeitgenössischer Musik als zum amerikanischen Jazz, etwa in der Art, wie alle in der Band originäre Klangfarben kreieren, auf dem schmalen Grat zwischen Harmonie und Atonalität balancieren, gezielt Kontrapunkte und Dissonanzen setzen.“
FAZ

“Kurze Stücke sind es geworden, dicht und kompakt in ihrer musikalischen Aussage formuliert – so, als stünde am Ende eines jeden Stückes ein Ausrufezeichen.”
– JAZZTHING

“Zupackend – und zart zugleich. So spielt dieses Trio. Musik, (…) die packende Stimmungen schaffen kann. (…) Ein besonderes Trio.”
– BAYERISCHER RUNDFUNK

“Jung und unbefangen, dabei überaus versiert und stilsicher.”
– FULDAER ZEITUNG

„Musik, die zwischen Jazz und Neuer Musik oszilliert.“
– ALLGEMEINE ZEITUNG

Links:
Julia Kadel – Offizielle Website
Julia Kadel Trio – Offizielle Website
Julia Kadel Trio – Facebook

back